Was hab ich bloß? Die besten Krankheiten der Welt.

Was hab ich bloß

München 2003 (Droemer-Verlag)

Als Taschenbuch: Die Krankmacher. Wie Ärzte und Patienten immer neue Krankheiten erfinden.
München 2005
(Knaur-Verlag)

Er verbindet nützliche Information mit ironischer Unterhaltung, und wie die meisten Ärzte scheut er den Zynismus nicht.“
(DER SPIEGEL)

Die Frage, ob wir unsere Krankheiten selbst erfinden und damit immer kränker werden, bewegt auch Werner Bartens; er will zudem den subjektiv oft nicht unwillkommenen und psychosomatisch wichtigen Nutzen eines Leidens aufklären, den Krankheitsgewinn. Reizdarm, Hyperaktivität, Burn-out-Syndrom, Brummton, Joggerknie – er nimmt Dutzende modischer Diagnosen heran, stellt sie anschaulich, aber neutral dar, fragt nach Anamnesen und Hintergründen, ohne die Pharmabranche unter Generalverdacht zu stellen. Köstlich sind Bartens‘ „Beipackzettel“ zu den Plus- und Minuspunkten einer Krankheit samt deren Zielgruppen; nach glänzender Beobachtung sind sie treffend, aber nicht verletzend formuliert. Das ist Aufklärung mit viel Kenntnis und Ironie, mit historischem und psychologischem Bewusstsein – geboten ausgerechnet von einem, der sich als Hypochonder sieht.“
(RHEINISCHER MERKUR)