Betrügen lernen

Betrügen lernen

März 2012 (Blessing-Verlag)

Werner Bartens tut uns Männern weh. Den Frauen zum Glück aber auch. Selten hat jemand so lustvoll Zucker in die Wunden des Ehelebens gestreut.“
(JAN WEILER)

Die große Schaumsause!“
(FAZ)

Mit kühlem, sezierendem Blick und gewohnt medizinischem Ton führt uns Bartens in die Untiefen des Seitensprungs ein. Launig, launig, Herr Doktor!“
(PLAYBOY)

Hoppla, ganz schön unter die Gürtellinie zielt Werner Bartens in seinem kurzweiligen Roman Betrügen lernen. Oder auch wieder nicht. Denn kurz bevor es tatsächlich anschaulich wird, dreht der Autor ab, foppt den Leser quasi, der sich dennoch und gerade deshalb hervorragend amüsiert. Dieser Roman ist Kabarett vom Feinsten, witzig, spritzig und immer überraschend.“
(GIESSENER ALLGEMEINE)

Werner Bartens hat einen grandiosen Roman über den Ist-Zustand einer Ehe geschrieben, der natürlich (hoffentlich) überspitzt und gerade deshalb urkomisch und dabei so aufrichtig wahr ist. Einfach großartig, wie gemein und trotzdem teilnahmsvoll er Männern und Frauen auf den Zahn fühlt, wie perfide und präzise er herausarbeitet, woran es in dieser Beziehung hakt, die exemplarisch für viele andere steht!“
(MAIN-ECHO)